EAM

NEWS & VERANSTALTUNGEN von der EAM

HNA-EAM-Cup: Finale KSV Hessen gegen KSV Baunatal

Kassel, 15. Mai 2017

Georg von Meibom (4.v.r.), HNA-Geschäftsführer Herbert Siedenbiedel (2.v.l.) und Rolf Hocke (4.v.l.) ehrten die Finalisten des HNA-EAM-Cups und freuten sich gemeinsam mit den Kindern und Betreuern über ein hochklassiges Turnier im Auestadion.

Ausgetragen wurde das elfte Finale um den HNA-EAM-Cup im Auestadion vor dem Regionalligaspiel des KSV Hessen Kassel gegen den FC Astoria Walldorf.
Da lagen schon acht Vorbereitungsturniere und ein Endrunden-Turnier hinter den 80 teilnehmenden F-Jugendmannschaften. Insgesamt nahmen rund 900 Nachwuchsfußballer im Alter von acht und neun Jahren am Cupwettbewerb teil. Die Vorbereitungsturniere fanden in den Kommunen der Landkreise Göttingen, Hersfeld-Rotenburg, Kassel, Schwalm-Eder, Waldeck-Frankenberg, Werra-Meißner sowie in der Stadt Kassel statt.
"Ich bin beeindruckt zu sehen, mit wie viel Begeisterung und Spaß die Kinder Fußball spielen", sagte Georg von Meibom. "Die Nachwuchsförderung im Sport ist uns besonders wichtig, daher unterstützen wir dieses Turnier natürlich sehr gern."

Die jeweiligen Sieger der Vorbereitungsturniere nahmen an der Endrunde beim Vorjahressieger JSG Nieste teil. Dort qualifizierten sich schließlich die Nachwuchskicker des KSV Baunatal und KSV Hessen für das große Finale im Auestadion.

Der KSV Hessen startete sehr stark, favorisiert war nach der Endrunde der KSV Baunatal. Nach den ersten beiden Toren der Hessen in der 2. und 6. Minute, brachten sich die Baunataler mit einem Traumtor in der 9. Minute wieder in das Spiel. Nach einem Pausenstand von 2:1 gaben die Hessen in der zweiten Halbzeit nochmal richtig Gas und entschieden mit einem 4:2-Endstand das packende Finale für sich.

Georg von Meibom, HNA-Geschäftsführer Herbert Siedenbiedel und Schirmherr sowie DFB-Ehrenmitglied Rolf Hocke ehrten in der Halbzeitpause des Regionalligaspieles die beiden Finalisten des HNA-EAM-Cups und übergaben den Teams die großen Pokale. Mit dem Pokal in beiden Händen, den jeder Nachwuchskicker mal tragen durfte, ging es anschließend auf eine Ehrenrunde im Auestadion, auf der sie von vielen Zuschauern bejubelt wurden. Ein beeindruckendes Erlebnis für die jungen Fußballer, das sie so schnell nicht wieder vergessen werden. mf