EAM

NEWS & VERANSTALTUNGEN von der EAM

Eine moderne Dorfchronik fürs Handy

Neu-Eichenberg, 11. April 2017

Freuen sich über die neue Chronik: von links Jan Tino Demel (Internetgestaltung), Landrat Stefan Reuß, Armin Schülbe, Lars Klein (beide EAM), Nachtwächer Watze alias Daniel von Trausnitz, Bürgermeisterin Ilona Rohde-Erfurth, Uwe Linnenkohl (VR Bank Werra Meißner), Zeichnerin Bettina Zimmermann und Programmierer Thomas Bartscher.

Hebenshausen wird digital: Der Ortsteil der Gemeinde Neu-Eichenberg im Werra-Meißner-Kreis hat im Rahmen der Dorferneuerung eine Chronik erstellt, die als moderne Internetseite überall aufrufbar ist und sich von herkömmlichen Dorfchroniken in Buchform gänzlich unterscheidet. Unterstützt wurde das innovative Projekt von der EAM, die sich neben der VR Bank Werra-Meißner als Sponsor engagiert hat. 

Im Beisein des Landrats und EAM-Aufsichtsratsvorsitzenden Stefan Reuß, Neu-Eichenbergs Bürgermeisterin Ilona Rohde-Erfurth, Regionalzentrumsleiter Armin Schülbe und zahlreichen Einwohnern aus Hebenshausen sowie weiteren Gästen stellte EAM-Mitarbeiter Lars Klein die Chronik der Öffentlichkeit vor. Er ist beim kommunalen Energieversorger im Bereich Kommunikationstechnik tätig und war als „Hauptchronist“ federführend für den Aufbau der Dorfchronik verantwortlich. Viele tausend Stunden haben er und viele weitere Ehrenamtliche daran gearbeitet, Daten zu sichten, zu recherchieren, die Seite zu erstellen und nebenbei noch eine rund zweieinhalb Kilometer lange Tour durch den Ort auszuarbeiten. An historisch wichtigen Plätzen wie der Obermühle und dem Lindenplatz stehen jetzt Informationstafeln mit kurzen Texten. Zusätzlich können mit dem Smartphone QR-Codes gescannt werden, die direkt auf die Internetseite mit weiteren Informationen zu den jeweiligen Plätzen führen und durch kurzweilige Audio-Erklärungen vom fiktiven Nachtwächter Watze ergänzt werden. „Der Vorteil gegenüber herkömmlichen Chroniken ist, dass wir kein festgelegtes Druckdatum und keine Seitenbegrenzungen haben“, sagte Lars Klein. „Auf diese Weise können wir unsere Dorfchronik zukünftig immer weiter fortführen und ergänzen.“

Digitalisierung wird auch bei der EAM immer wichtiger

Armin Schülbe lobte das Engagement der Neu-Eichenberger. Er erklärte, dass das Thema Digitalisierung auch bei der EAM einen immer größeren Stellenwert einnehme. „Die Kombination einer Webseite mit fest installierten Stationen im Ort, QR-Codes und Audiokommentaren für die Erstellung einer Dorfchronik nimmt in dieser Form sicherlich eine Vorreiterfunktion ein und ist ein tolles Beispiel, wie die Digitalisierung in mittlerweile fast allen unseren Lebensbereichen Einzug hält“, sagte Schülbe. „Die Menschen in Hebenshausen gehen vorweg. Für uns stand daher sofort fest, dass wir dieses ambitionierte Projekt unterstützen möchten.“ Auch Stefan Reuß lobte die neue Dorfchronik und geht davon aus, dass es zukünftig viele nachahmende Kommunen geben wird. „Es zeigt, was im Rahmen der Dorferneuerung alles möglich ist“, sagte der Landrat. „Und das ist gut so, denn die Welt dreht sich stetig weiter. Jetzt hoffe ich, dass möglichst viele Menschen nach Hebenshausen kommen und sich auf den Rundgang begeben."

https://www.heimatgeschichte-hebenshausen.de/